Sobald Sie bereit sind, den Sprung zu wagen, ist die Installation von Linux auf Ihrem PC einfach – starten Sie einfach den Installer, der in der Live-Linux-Umgebung bereitgestellt wird. Sie haben hier jedoch noch eine andere Wahl: Sie könnten Ihr vorhandenes Windows-System (vorausgesetzt, das ist Ihr aktuelles Betriebssystem) wegwischen und durch Linux ersetzen, aber es in einer “Dual-Boot”-Konfiguration oder “neben Windows” zu installieren, ist die flexiblere Wahl. Das Installationsprogramm wird die Größe Ihrer Windows-Partition ändern, um Platz für Linux zu schaffen, und Sie können auswählen, welches Betriebssystem Sie bei jedem Start des Computers verwenden möchten. Die Desktop-Distributionen sind kostenlos auf ihren jeweiligen Websites verfügbar. Vielleicht möchten Sie sie nacheinander ausprobieren, bis Sie wissen, welche Distribution Ihnen am besten gefällt. Jeder von ihnen bietet sein eigenes einzigartiges Design, Anwendungen und Sicherheit. Ihre Linux-Distribution ihrer Wahl ermöglicht es Ihnen wahrscheinlich, sie in einer “Live”-Umgebung zu verwenden, was bedeutet, dass sie vollständig von der Disc oder dem USB-Laufwerk abläuft und eigentlich nicht auf der Festplatte Ihres Computers installiert werden muss. Verwenden Sie einfach den Linux-Desktop normal und bekommen Sie ein Gefühl dafür. Sie können sogar Software installieren, und es wird im Live-System installiert bleiben, bis Sie neu starten. Ganz gleich, ob Sie einen einfachen Dateiserver konfigurieren oder eine Cloud mit fünfzig tausend Knoten erstellen möchten, Sie können sich auf Ubuntu Server und seine fünfjährigen garantiert kostenlosen Upgrades verlassen. Wenn der Bildschirm während des Live-Modus gesperrt wird, geben Sie Linux oder einen der oben genannten Benutzernamen in das Benutzerfeld ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Login (kein Passwort erforderlich) Ein Ubuntu-basiertes Linux-Betriebssystem, das so leicht wie möglich sein soll Wenn Ihr Download abgeschlossen ist, ziehen Sie die ISO oder klicken Sie auf das Feld unten, um zu Ihrer heruntergeladenen ISO zu navigieren.

Ihre Desktopumgebung sollte über alle Standardbits verfügen: ein Anwendungsmenü, eine Art Taskleiste oder Dock und einen Benachrichtigungsbereich oder eine “Systemablage”. Klicken Sie sich um, um zu sehen, was alles tut. Sie sollten auch eine Sammlung von Systemdienstprogrammen finden, mit denen Sie Ihre Hardware konfigurieren und Ihren Desktop so funktionieren lassen können, wie Sie möchten. Formal bekannt als Debian GNU/Linux, ist Debian ein freies Betriebssystem, das den Linux-Kernel verwendet. Es wird von Programmierern weltweit unterstützt, die mehr als 50.000 Pakete unter Debian-Projekt erstellt haben. Die Wahl des besten Einzelteils ist jedoch nicht Ihre erste Priorität. Wählen Sie einfach eine ziemlich beliebte wie Linux Mint, Ubuntu, Fedora oder openSUSE. Besuchen Sie die Website der Linux-Distribution und laden Sie das ISO-Disc-Image herunter, das Sie benötigen. Ja, es ist kostenlos.

Ein Remix des Debian-basierten MX-Linux-Betriebssystems, das einen aktuellen Kernel und Pakete Ubuntu hat, war schon immer kostenlos herunterzuladen, zu verwenden und zu teilen.

Uncategorized